Darum hat Mannheim keine Straßennamen

Der Wasserturm
Der Wasserturm

Bereits mit der Stadtgründung wurde das für Mannheim charakteristische rechtwinklige Straßensystem angelegt. An der Stelle des Dorfes „Mannenheim“ ließ Kurfürst Friedrich IV. von niederländischen Baumeistern eine Planstadt entwerfen. Auch wenn geometrisch kaum zutreffend, werden die daraus entstehenden Baufelder als „Quadrate“ bezeichnet. Durch Zerstörungen und Wiederaufbau, durch Schlossbau und Innenstadterweiterungen gab es immer wieder Veränderungen von Grundriss und Bezeichnungen. Das heutige System mit Buchstabe und Zahl statt Straßennamen besteht seit 1811 und kennzeichnet die 144 Quadrate innerhalb  des Hufeisens.

Vergleichen Sie im Infoheft der QUADROLADE vier historische Stadtpläne aus den Jahren 1622, 1774, um 1875 und 1930. Erstaunlich, wie sich Innenstadt und Quadrate verändert haben.

Und wie finde ich mich zurecht?

Die Orientierung in dem einzigartigen Quadrate-System scheint kompliziert. Doch eigentlich ist es ganz einfach, sich in den Planquadraten zurecht zu finden.

Lesen Sie dazu: So funktioniert’s mit Mannheims Quadraten